24
M
[Filmtipp] Ja, ich glaube
24.03.2022 17:50

Ich wollte diesen Filmtipp schon so lange anbringen...

Katholiken ist das leuchtende Beispiel des Carlo Acutis sicher lebhaft vor Augen, mindestens seit seiner feierlichen Seligsprechung in Assisi, im Oktober 2020.
Carlo Acutis, der mit 15 Jahren seiner Leukämie erlag, ging wöchtenlich zur Beichte, täglich in die Heilige Messe und betete auch täglich den Rosenkranz. Ferner besuchte er in seinem kurzen Leben zahlreiche Wallfahrtsorte und dokumentierte dort mit viel Hingabe Eucharistische Wunder. Sein Engagement mit dem neuen, digitalen Medium seiner Zeit machte aus ihm schliesslich den "Influencer Gottes". Seine ungewöhnliche Beharrlichkeit im Glauben ist Jung und auch Alt heute ein herausragendes Vorbild. Doch nicht nur Carlo Acutis ist ein aussergewöhnlicher Zeuge der modernen Gottesliebe.

Auch die Evangelikale Rachel Joy Scott hat den Glauben durch ihr Zeugnis im Leben in die Welt hinausgetragen.
Als Mittleres von fünf Kindern wuchs Rachel im Herzen der USA auf und verlebte eine fast schon typische Kindheit: die Scheidung der Eltern verarbeitend und dem Teenieleben mit Freundinnen fröhnend, fand sie ihren Weg zu Gott erst nach zeitweise schweren Krisen, obwohl sie durchaus mit dem spirituellen Bewusstsein aufwuchs und sich scheinbar früh bewusst war, dass ihr Leben auf Erden nur kurz weilen würde...
Rachel war sehr künstlerisch veranlagt; sie liebte das Schultheater und mochte Musik. Und sie zeichnete viel. Mit 13 Jahren pauste sie ihre Hände auf ihre Kommode und schrieb in eine dieser Silhouetten: "Diese Hände gehören zu Rachel Joy Scott und werden eines Tages die Herzen von Millionen Menschen berühren."

Rachel Joy Scott

Bildquelle: Rachel's Challenge

Durch ein Schlüsselerlebnis entschied sich Rachel Joy Scott dazu, der Welt ein Licht zu sein – und lebte damit der kleinen Thérèse von Lisieux nicht unähnlich. Ihre Familie und Mitschüler*innen berichten von zahlreichen, kleinen Begegnungen mit Rachel, die ihre wahre Grösse offenbarten. Sie wurde ihrem Namen, Joy – Freude – , mehr als gerecht. Offen bekundete sie ihre Liebe zum Glauben, voller Hingabe widmete sie sich den Menschen um sich herum. Sie hörte zu, verurteilte nicht, lachte viel.
Erst durch ihre Tagebücher wurde ihrer Familie scheinbar bewusst, welch tiefgründigen Charakter Rachel hatte, trotz ihrer Jugend.

"Mitgefühl ist die grösste Form der Liebe, die Menschen zu geben haben. Ich habe diese Theorie, dass, wenn eine Person sich alle Mühe gibt, um Mitgefühl zu zeigen, dann wird dies eine Kettenreaktion derselben auslösen. Die Leute werden nie wissen, wie weit ein bisschen Freundlichkeit gehen kann."

Das Leben von Rachel Joy Scott nahm ein tragisches und jähes Ende, denn sie war das erste Todesopfer beim Amoklauf an der Columbine Highschool.

Nach ihrem Tod wurde ihr Auto, das noch auf dem Parkplatz der Schule stand, eine temporäre Gedenkstätte für überlebende Schüler*innen. Unzählige Blumen, Briefe und Andenken wurden dort niedergelegt, so, dass der Wagen kaum noch zu erkennen war. Ihr Sarg, in reinem Weiss gehalten, war über und über geschmückt mit den darauf geschriebenen Worten bewegter Hinterbliebener.
Bis heute erhält die Familie von Rachel Joy Scott tausende Nachrichten von Menschen aus der ganzen Welt, die sich von ihrem Wirken und ihrem Schicksal tief ergriffen und berührt zeigen... So, wie Rachel selbst einst schrieb.

In ihrem Namen entstand schliesslich die Stiftung Rachel's Challenge, die sich mit Sozialprogrammen aktiv gegen Mobbing und dessen Folgen an Schulen einsetzt. Damit nimmt sich Rachel quasi noch immer sinnbildlich derer an, die sie um ihr Leben gebracht haben: das Massaker an der Columbine Highschool wurde von zwei Schülern durchgeführt, die scheinbar selbst ein Problem mit der Hackordnung an der Schule hatten. Und auch Rachel selbst war gemäss ihrem Tagebuch dem Gefühl der Ausgrenzung sowie suizidaler Tendenz nicht fremd...

Rachels aussergewöhnliches Wesen und ihr gefestigter Glaube führten schliesslich zur Verfilmung ihres Lebens, mittels ihrer Tagebuchaufzeichnungen und Augenzeugenberichten.

Der Film kann auf YouTube und bei Apple TV sowie auf DVD gekauft werden, zudem wird er auf Plattformen wie yesflix (Pureflix) als Stream angeboten.

Dieser Film scheint eher unbekannt, obwohl Rachels Leben ein tief bewegendes und inspirierendes Zeugnis vom Wirken des Heiligen Geistes in der Welt ist.
Darum will ich ihn mit Euch teilen – mein Herz hat Rachel Joy Scott berührt.

Und ich nehme ihre Challenge gerne an.
Die Welt braucht Werke der Liebe, mehr denn je.

Himmelwärts
Frühlingsboten